Refill-Toner versus Rebuilt-Toner

Refill-Toner versus Rebuilt-Toner

Sie brauchen gelegentlich Ersatz-Toner für Ihren Drucker und möchten ein bisschen sparen im Vergleich zu Original Tonern vom Hersteller? Dann haben Sie vielleicht schon einmal von den Begriffen Refill-Toner und Rebuilt-Toner gehört. Was es damit auf sich hat und welche Vor- und Nachteile die beiden Ersatz-Toner – Varianten haben erfahren Sie in diesem Artikel!

 

Inhalt des Artikels:

  1. Kurz-Erklärung der Begriffe: Toner, Kartuschen, Cartridges
  2. Original-Toner vom Hersteller oder nicht?
  3. Refill oder Rebuilt – was ist besser für meinen Drucker?
  4. Billig oder günstig – sind Refill-Toner ihr Geld wert?
  5. Stimmt es, dass Refill-Toner oft nicht erkannt werden?

 

Drucker_Toner_Tiner_sparen_statt_wegwerfen

 

1. Kurz-Erklärung der Begriffe: Toner, Kartuschen, Cartridges

Was ist eigentlich ein Toner?

Toner ist Farbpulver. Farbe für den Drucker wird in den Kartuschen entweder in flüssiger Form oder als Pulver verwendet. Für Laserdrucker nutzt man Toner, für Tintenstrahldrucker Tinte. Zwischen den beiden Varianten existiert ein Qualitätsunterschied. Ein Laserdrucker mit Tonerkartusche hat in der Regel eine höhere Druckqualität bei Texten und Grafiken. Da dies üblicherweise die Hauptanwendungen in Büros sind, sind Laserdrucker in Unternehmen beliebt. Zudem sind Toner bei einer großen Anzahl an Druckvorgängen deutlich im Vorteil. Tinte hat Ihre Stärken beim Fotodruck. Das Gehäuse von Toner & Tinte wird Kartusche genannt, im englisch „Cartridge“.

 

2. Original-Toner versus aufbereitete Toner

Für die Hersteller der Drucker ist der Bereich Kartusche ein wichtiger Umsatzmarkt. Verständlicherweise starten Marken also alle möglichen Versuche, die Kunden davon zu überzeugen, dass nur eine Original-Kartusche vom Hersteller ein sinnvoller Kauf darstellt. Es kommt vor, dass Markenhersteller mit Updates der Software für einen Drucker Hindernisse für die Verwendung von anderen Tonern einbauen. Qualitativ spricht jedoch nichts gegen die Verwendung günstigerer aufbereiteter Toner. In der Regel sind aufbereitete Toner, wenn dies (wie bei ReUseMe) in Deutschland geschieht, umweltfreundlicher als der Kauf von Originalpatronen. Denn diese werden in Asien hergestellt und verbrauchen CO² beim Transport nach Europa. Auch preislich sind wiederaufbereitete Toner in jedem Fall den Original-Toner überlegen.

 

3. Refill oder Rebuilt – was bedeutet das?

Schwieriger wird eine Unterscheidung von Refill und Rebuilt-Tonern – und hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Bei ReUseMe bieten wir keine Refill-Toner an, sondern ausschließlich Rebuilt-Toner. Beim Refill-Toner handelt es sich einfach um eine wiederaufgefüllte Kartusche. Der Rebuilt-Toner ist eine general-überholte Version. Stellen Sie sich vor, Sie würden ein Handy zur Reparatur schicken und wiedererhalten. Der Wert des Produkts ist beim Verkauf viel höher, wenn es von einer Vertragswerkstatt geprüft und repariert wurde. Bei einem Rebuilt-Toner handelt es sich also um einen Original-Toner, bei dem wichtige Verschleißteile getauscht wurden.

 

4. Billig oder günstig – sind Refill-Toner ihr Geld wert?

Allgemein hält sich hartnäckig das Vorurteil, dass alles, was nicht vom Markenhersteller kommt, schlecht ist. Zudem wird manchmal gar in Frage gestellt, ob die Verwendung von Refill-Tonern überhaupt legal ist, da Patentrechte verletzt werden könnten. Es hat jedoch bis heute kein Urteil gegeben, dass die Verwendung von wiederaufbereiteten Kartuschen verbietet. Unserer Meinung nach stammt der schlechte Ruf von Erfahrungen, die Nutzer mit Refill-Tonern gemacht haben. Denn Refill-Toner werden einfach aufgefüllt, Verschleißteile können daher schnell nach dem Kauf kaputt gehen. Auch kann der Drucker selbst durch eine beschädigte Kartusche die Funktionstüchtigkeit verlieren. Daher raten wir von der Verwendung billiger Refill-Toner ab und setzen voll auf Rebuilt-Toner. Hier bekommen Sie das Beste aus zwei Welten: Umweltschonende, wiederaufbereitete & generalüberholte Toner zu einem günstigeren Preis als beim Hersteller.

 

5. Stimmt es, dass Refill-Toner oft nicht erkannt werden?

Es liegt so gut wie immer an einem defekten Chip, der in der Kartusche verbaut ist und vom Drucker nicht mehr ausgelesen werden kann. Bei Refill-Tonern wird ein Chip nicht getauscht, daher empfehlen wir die Verwendung von Rebuilt-Tonern. Auf dem Chip werden einige Daten gespeichert wie die Herstellerdaten, den Produktnamen bzw. Toner-Typ sowie die aktuelle Füllmenge. Bei einem Rebuilt-Toner wird der Chip als Verschleißteil eingestuft, überprüft und ggf. ersetzt, um einen zuverlässigen Einsatz der Kartusche zu garantieren. Bei der Verwendung eines Rebuilt-Toners ersparen Sie sich also in manchen Fällen viel Stress durch einen längeren Ausfall eines Druckers.

 

Auch wenn wir natürlich ein wenig voreingenommen an das Thema heran gegangen sind, entspricht dieser Beitrag der gängigen Einschätzung zur Frage, ob man eher Refill oder Rebuilt-Toner nutzen sollte. Wir freuen uns, wenn wir bei der Auswahl des nächsten Toners für Ihren Drucker helfen konnten. Vielleicht finden Sie einen passenden Rebuilt-Toner bei uns im Shop? Nutzen Sie einfach unsere Produktsuche. Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Shop!

 

Und wo möchten Sie nun hin?

Zurück zum Blog
Zurück zur Startseite
Zum Shop

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.