Tipps für die Anschaffung: Welcher Drucker ist der Richtige?

Für Wenigdrucker: Der Laserdrucker
Der Kauf eines Laserdruckers empfiehlt sich, vor allem für gelegentliche Druckaufträge von Mails, Hausarbeiten oder anderen Textdokumenten. Hier reicht auch meistens schon die ausschließlich schwarzweiß druckende Variante. Vor allem die niedrigen Folgekosten durch die langlebigen Tonerkartuschen und die Langlebigkeit der Ausdrucke sind Aspekte, die für den Kauf eines Laserdruckers stehen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Toner im Gegensatz zur Tintenpatrone nicht eintrocknen können. Bei einem Tintenstrahldrucker müssten Sie regelmäßig Testseiten drucken, um das Eintrocknen der Tintenpatronen zu verhindern. Im Falle des Laserdruckers genügt es, die Kartusche nach längerer Zeit der ohne Nutzung ordentlich zu schütteln, damit sich das Tonerpulver wieder optimal verteilt.

Das Rundum-Paket für Wenigdrucker
Wenn Sie zusätzlich zu den gelegentlichen Ausducken von Textdokumenten auch kopieren, scannen oder sogar faxen wollen, empfiehlt sich für Sie ein Multifunktionsgerät. Hierbei sparen Sie sich den Kauf von mehreren Geräten und können sogar zwischen Laser- als auch Tintenstrahltechnologie wählen. Solche Geräte sind zwar beim Kauf erstmal teuer, umfassen aber ein großes Aufgabenspektrum. Achten Sie beim Kauf jedoch auf Folgende empfehlenswerte Features: WLAN gerade wenn Ihr Gerät von mehreren Nutzern genutzt werden soll und eine Duplex Funktion. Durch Duplex kann Ihr Drucker Papier automatisch wenden und beidseitig bedrucken, damit können Sie Papier sparen und so Ressourcen und die Umwelt schonen.

Drucker für Selbstständige und das kleine Büro
Angebote, Bestätigungen, Rechnungen oder Briefverkehr werden in der Regel in dieser Anwendungsumgebung über Multifunktionsgeräte abgewickelt. Da auch Selbstständige häufig mit vorbedruckten Firmen-Briefpapieren arbeiten, ist es hier wichtig das Ihr Drucker zwei Papierkassetten bietet, eine für das Briefpapier, die andere für Normalpapier für Ausdrucke oder Kopien. Achten Sie beim Gerätekauf auch darauf, dass sich am Drucker ein einfach zu handhabendes Bedienfeld befindet, denn nicht immer möchte man extra den PC starten, um eine Kopie zu machen oder ein Fax abzuschicken. Gerade bei Büros mit mehreren Mitarbeitern empfiehlt es sich für einen Laserdrucker entscheiden, denn diese sind nach wie vor immer noch ausbaufähiger als Office-Tintendrucker.

Der Büro-Allrounder
Selbstverständlich empfiehlt sich auch fürs Großraumbüro ein Multifunktionsgerät. Gerade aber auch hier ist darauf zu achten, dass das Gerät über das drahtlose Netzwerk von mehreren Geräten genutzt werden kann. Im Büro, in denen viele Mitarbeiter den Drucker nutzen, wird häufig zum Laserdrucker tendiert, da Tintendrucker bei hohem Druckvolumen als deutlich teurere Variante gelten. Zusätzlich gewährleisten Laserdrucker eine sehr gute Druckqualität bei Texten und Grafiken und eignen sich für hohes Druckaufkommen. In der Anschaffung sind Laserdrucker teurer als Tintenstrahldrucker und auch die Toner scheinen im ersten Moment relativ kostspielig. Dabei sind die Druckmengen mit 2.000 bis 6.000 Blatt deutlich höher und im Gegensatz zu Tintenpatronen besteht nicht die Gefahr, dass sie austrocknen. Die Wahl zum Tintenstrahldrucker fällt jedoch meistens, wenn vor allem bei der Anschaffung gespart werden soll und oder ein hoher Wert auf professionelle Farbdrucke und hohe Farbtreue Wert gelegt wird. Hierbei muss aber beachtet werden, dass Tintendrucker meistens für nur geringere Druckvolumen geeignet sind und ein langsames Drucktempo aufweisen.

Und wo möchten Sie nun hin?

Zurück zum Blog
Zurück zur Startseite
Zum Shop

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.